Chakra-Arbeit

Chakra ist ein Wort aus dem Sanskrit und bedeutet Rad oder Scheibe. In der Chakra-Lehre sprechen wir von Energiewirbeln, die den Körper des Menschen mit Energie versorgen und sich harmonisch drehen oder blockiert sein können. Der Mensch besitzt 7 Hauptchakren, die die großen Lebensbereiche repräsentieren.

In der Chakra-Arbeit spüre ich diese Blockierung, also nicht frei fließende Energie auf. Die Art und Weise der Blockierung lässt Rückschlüsse auf die jeweilige Lebenssituation des Menschen zu. Körperliche, emotionale und seelische Disbalancen können erkannt und Glaubensmuster sowie alte Verletzungen aufgelöst werden. Die anschließende Harmonisierung führt wieder zu einem freien Fließen der Energie und einer Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

Der Grundsatz der Chakra-Arbeit: Alles beginnt im Bewusstsein. Meine Wahrnehmung der Welt kreiert die eigene Realität!

Wie die Welt funktioniert und deren Wahrnehmung lernen wir im Kindesalter. Auch spätere Erfahrungen der Erziehung in Schule und Gesellschaft tragen maßgeblich zu diesem Weltbild und der daraus entstehenden Realität bei. Nehme ich etwas immer wieder als einschränkend wahr, wirkt sich dies auf meinen Lebensstrom in den Chakren aus. Der Energiestrom wird weniger oder versiegt, der Körper wird nicht mehr ausreichend mit Lebensenergie versorgt und Krankheit entsteht.

Durch das Besprechen der Blockierungen / Disbalancen, also dem Bewusstmachen und der Harmonisierung können Bewusstsein und Veränderungen eintreten. Neue Entscheidungen können getroffen werden und die Welt darf sich in einem neuen Licht zeigen. Wie auch wir.

Bitte planen Sie 1,5 bis 2 Stunden hierfür ein.